12. December 2017
"Paralia Sergoula"
Etwa 20km südöstlich von Nafpaktos, direkt an der Küste des korinthischen Golfs, liegt das kleine Dorf Sergoula Paralia. Von der Küstenstrasse kommend, erblickt man von oben die Häuser und selbstverständlich die kleine Dorfkirche "Agia Sofia" inmitten der grünen Olivenhaine. Während des Jahres leben dort ca. 250 Menschen, was sich aber in den Sommermonaten alljährlich ändert und dann kann es schon mal passieren, dass sich die Bevölkerungszahl verdrei- oder vierfacht. Verwandte und Freunde der Bewohner, in- und ausländische Urlauber, sowie durchreisende Griechenlandfans verbringen dann ihre Ferien in dem schönen, noch typisch griechischen Ort.
Das Dorf bietet sich optimal für einen Urlaub auf dem Festland an. Zum einen verfügt dieser Ort über wunderschöne, saubere Badestrände (u.a. der von der Unesco mit der blauen Fahne ausgezeichnete "Belaki – Strand"), da sich in der Umgebung keine Industrie und Fabriken befinden. Hinzu kommt, dass jeder Haushalt über eine Klärgrube verfügt und somit kein Abwasser ins Meer geleitet wird. Es handelt sich hier ausschließlich um Kies- oder Steinstrände. Je nach Urlaubs- oder Tageszeit kann es sein, daß man den ganzen Strand so gut wie für sich allein hat. Lediglich in den Urlaubsmonaten Juli, August trifft man fast das ganze Dorf am Strand. Trotzdem hat man nie das Gefühl an einem überfüllten Touristenstrand zu sein, da es direkt am Strand keine Lokale oder Imbissbuden gibt (nur am "Belaki – Strand" wird ein kleiner Bereich bewirtschaftet), zudem sind keine Hotels in der Nähe und wer einen Liegestuhl benötigt, muß diesen schon selbst mitbringen.
Zum anderen liegt Sergoula sehr zentral, falls man den einen oder anderen Tagesausflug machen will. Delphi, Arachova, Messolonghi, Patras, Olympia, Kalavrita – um bloß ein paar zu nennen – sind an einem Tag gut zu bewerkstelligen.

Abends kann man direkt am Wasser die Strandpromenade entlang spazieren und obwohl die Ortschaft relativ klein ist, gibt es mehrere Tavernen und Lokale, in denen man ausgiebig Speisen kann. Das Nachtleben beschränkt sich im Großen und Ganzen auf die Tavernen, jedoch in einer der beiden örtlichen Bars, kann man beim Blick aufs Meer, durchaus einen Drink genießen. In der Hauptsaison kann es sogar sein, daß die am Ende des Dorfes gelegene Freiluftdiskothek geöffnet hat.
© by Georg Mandalos :: Designed by Haddi