22. October 2017
Verwendung und Eigenschaften des Olivenöls

In der Küche:
Zunächst einmal findet das Olivenöl im Mittelmeerraum und gerade in Griechenland (ca. 20L pro Kopf Verbrauch im Jahr) v.a. in der Küche seine Verwendung. Das öl des Olivenbaums wird hier her genommen zum:
  • Schmoren von Fleisch und Gemüse
  • Dünsten von Fisch, Fleisch und Gemüse
  • Braten von Fisch, Fleisch, Geflügel und Meeresfrüchten
  • Frittieren von Lebensmitteln in der Pfanne
  • Marinieren von Fleisch, Fisch und Gemüse
  • natürlich für die Verfeinerung von jeglichen Salaten
  • Backen von Teigwaren und Süßspeisen
Positive Auswirkungen auf die Gesundheit:
Ärztliche Untersuchungen und Studien aus Europa, wie auch den USA haben gezeigt, daß Olivenöl einen Schutz für die Gesundheit und das Wohlbefinden bietet, was folgende Gründe hat:
  • Das schlechte Cholesterin: der schlechte LDL-Cholesterinspiegel im Blut wird gesenkt, ohne im Gegenzug den "guten" HDL-Cholesterinspiegel zu senken.
  • Triglycerin: senkt den Triglycerinspiegel.
  • Hoher Blutdruck: wirkt blutdrucksenkend. D.h. regelmäßiger Verzehr von Olivenöl kann bei der Vorbeugung, sog. Zivilisationskrankheiten wie koronare Herzerkrankung(also Arteriosklerose, mit den Extremfällen Herzinfarkt oder Schlaganfall), Diabetes und sogar bestimmter Krebsarten(v.a. Brustkrebs) eine bedeutende Rolle spielen.
    Olivenöl ist ein wichtiger Bestandteil der sog. "Mittelmeer-Diät", deren positive Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem schon länger bekannt ist !
  • Fettsäuren:
    erhöht die Aufnahme von einfach ungesättigten Fettsäuren und gewährleistet gleichzeitig eine angemessene Versorgung mit essentiellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
  • Verdauungstrakt:
    in Zusammenhang mit einer ausgeglichenen Ernährung(Gemüse, wenig Fleisch) schützt es vor Magenkrebs, garantiert eine gute Leberfunktion und hilft der Leber beim Abbau giftiger Stoffe.
  • Knochen und Gelenke:
    schützt vor Osteoporose und kann das Auftreten von rheumatischer Arthritis im Zusammenhang mit einer ausgewogenen Ernährung, die viel Fisch enthält, um 75% senken.
  • Gehirn: das im Olivenöl enthaltene Vitamin E schützt es vor einem vorzeitigen Alterungsprozeß.


Heilwirkung:
  • Hilfe für den Verdauungstrakt:
    Morgens auf nüchternen Magen einen Esslöffel Olivenöl einnehmen, das regt die Darmtätigkeit an und hilft bei Gastritis, Verstimmungen des Magens, Verstopfung, Blähungen und Sodbrennen.
  • Olivenöl als Abführmittel: Bei akuter Verstopfung morgens auf nüchternen Magen ein Esslöffel Olivenöl mit Zitronensaft einnehmen.
  • Zur Entgiftung und Stärkung des Immunsystems: Einen Esslöffel Olivenöl in den Mund nehmen und ca. 15min. im Mund schlürfen, saugen, beißen. Dabei sollte nichts von dem im Mund befindlichen öl hinuntergeschluckt werden, anschließend komplett ausspucken.


Äußere Anwendung:
Olivenöl eignet sich auch hervorragend als Einreibung bei der Behandlung von Muskelkater, Krämpfen, Pusteln, sowie einfach zur Entspannung. Es löst Verhärtungen und durchwärmt das Gewebe, womit es eines der wirkungsvollsten Stoffe zur Anregung der Muskeltätigkeit ist; außerdem ist es sehr gut hautverträglich, da es keine chemischen Zusätze bzw. Parfüm enthält. Wer Probleme mit brüchigen Nägeln hat, sollte diese öfters mit lauwarmem Olivenöl bestreichen.

Neben der äußeren Verwendung als Massageöl, kann es auch als Kompresse oder Wickel zum Einsatz kommen:
  • Zur Unterstützung der Lebertätigkeit empfiehlt es sich, nächtliche Leberkompressen über einen Zeitraum von 3 Wochen zu machen, was die Leber stärkt, reinigt und die Gallentätigkeit positiv beeinflusst.
  • Bei Bauchschmerzen(z.B. durch Verstopfung, Kolik...), gerade bei kleinen Kindern oder Babys, hat sich ein ca. 20min. Bauchwickel bewährt, zudem das Olivenöl etwas erwärmt und im Anschluß ein dünnes Leinen- oder Baumwolltuch (um es hygienisch waschen zu können!) darin getränkt wird. Der Wickel besteht aus 3 Lagen, dem feuchten olivenölhaltigen Innentuch, einem trockenen Zwischentuch bzw. Handtuch und dem wärmenden Außentuch z.B. einer Decke.
  • Auch zur unterstützenden Behandlung von Rheumatismus, können die schmerzhaften Gelenke mit Hilfe eines Olivenölumschlags therapiert werden.
  • Wer unter Krämpfen leidet, kann es ja mal mit einem krampflösenden Wickel mit Olivenöl versuchen.
    Wenn man sich an dem Geruch des Olivenöls nicht stört, kann man es auch als Kur bzw. "Pflegemittel" verwenden:
    • Bei der Olivenöl-Gesichtsmaske wird ein Esslöffel Olivenöl mit soviel Heilerde vermischt, dass ein zäher Brei entsteht. Nach und nach heißes Wasser mit dem Brei vermengen, bis er eine cremeartige Konsistenz erhält. Zirka 20min. einwirken lassen und am Ende mit lauwarmen Wasser abspülen.
    • Auch den Haaren kann man mit einer Olivenöl-Haarkur etwas Gutes tun. Dazu je nach Haarlänge ein oder mehrere Esslöffel Olivenöl in die Kopfhaut und die Haare von der Wurzel bis zur Spitze einmassieren. Dann stülpt man sich eine Kunststoffhaube über und wickelt noch ein Handtuch als Turban um den Kopf. Etwa 2 Std. einziehen lassen und danach mit einem guten Shampoo auswaschen.
© by Georg Mandalos :: Designed by Haddi